Pater Damian

Der Namensgeber

Unser Namensgeber Damian war das siebte Kind eines Bauern aus Tremelo nahe Leuven in Belgien. Während einer Mission im Jahre 1858 fasste er den Entschluss, in einen Orden einzutreten.

Mit 19 Jahren trat er in die „Kongregation von den Heiligsten Herzen Jesu und Maria“ Leuven ein. Dieser Orden kümmerte sich in Form von Seelsorge um die Sandwich-Inseln. 1863 erreichte Damian nach einer Fahrt von viereinhalb Monaten den Hafen von Honolulu, der Hauptstadt von Hawaii.

Zwei Monate später empfing er die Priesterweihe und übernahm in Vertretung eines erkrankten Missionars die Seelsorge in Puna auf Hawaii, der größten der Sandwich-Inseln. Danach wirkte er weitere neun Jahre lang in Kohala, bis er sich schließlich 1873 nach Molokai schicken ließ, wo die Leprakranken auf einer Halbinsel isoliert wurden.

Am 10. Mai 1873 kam er auf dieser Insel an – daher resultiert sein Gedenktag. Auf Molokai lebte und wirkte Damian als Seelsorger und Arzt, bekannt als „Apostel der Aussätzigen“. Seine selbstlose Arbeit in der Krankenkolonie wurde weltweit bekannt und anerkannt.

Als 1885 ein berühmter Arzt nach Molokai kam, um den Aussatz und seinen Erreger zu erforschen und auch Damian kennenzulernen, stellte er fest, dass auch der Pater vom Aussatz ergriffen war. Trotz dieser Krankheit setzte Damian seine Arbeit fort, bis er, umgeben von treuen Gefährten, nach einem Todeskampf von zwei Wochen sanft entschlief.

Das Schicksal von Damian fand weltweit Beachtung und setzte Initiativen zum Kampf gegen Lepra in Gang. 1936 wurde Damians Leichnam im Dreimaster „Mercator“ nach Belgien überführt und in der Klosterkirche seiner Ordensgemeinschaft in Leuven beigesetzt. Gandhi nannte Pater Damian 1945 einen „Helden von Format“; Mutter Teresa setzte sich für seine Seligsprechung ein, die im Oktober 1998 stattfand.

Groß war die Freude der Schulgemeinschaft als Pater Damian am 12. Oktober 2009 in Rom heilig gesprochen wurde.

Anmelden

Benutzername
Kennwort
E-Mail Adresse