Digitalisierung und Kreativität: Auszüge aus dem Fernunterricht

Mit der zunehmenden Digitalisierung wachsen die Erwartungen und Anforderungen der jetzigen jungen Generationen in Bezug auf die Unterrichte. Die Verknüpfung von Präsenzlernen und digitalem Lernen hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der Schüler und sie tragen beide zu einem schulischen Erfolg bei. Egal ob im Präsenzunterricht oder auch durch eLearning Aufgaben, die Anwendung einer digitalen Lernplattform bietet zahlreiche neue Möglichkeiten, die sich vor allen Dingen dieses Jahr durch die Einführung von Smartschool in unserer Schule bewährt hat.

Vor diesem Hintergrund wird es zunehmend wichtiger, mit durchdachten Konzepten und abwechslungsreichen Formaten das Potenzial digitaler Medien in den Unterricht einzubinden, um sich der digital vernetzten Welt anzupassen. Dieser Spagat zwischen Präsenzunterricht und digitalem Unterricht hat vor allen Dingen in diesem Jahr, durch die von Corona bedingte Zeit des Fernunterrichtes, eine enorme Rolle eingenommen und dank der vielfältig einsetzbaren Plattform Smartschool ist es unserer Schule gelungen, diesen Spagat zu meistern.

Während der Zeit des Fernunterrichts haben zahlreiche Lehrer unserer Schule in den verschiedensten Fächern wahre Kunstwerke an Kreativität von ihren Schülern erhalten. Smartschool ermöglicht mit seiner „Zone de Transfert“ einen benutzerfreundlichen Austausch von Dateien jeglicher Art zwischen Lehrern und Schülern und dies wurde auch vielfach genutzt, wie die folgenden Beispiele von einzelnen Unterrichten zeigen.

So haben die Schüler des 1. Jahres zum Thema „Optische Täuschung“ schöne Fotos erstellt und diese auch geteilt.

Im 2. und 3. Jahr im Deutschunterricht haben die Schüler eigene Klappentexte entworfen und durch die Kombination von Text und Bild interessante Buchcover gestaltet, die vielversprechende Geschichten umschrieben. In einer weiteren Deutschklasse beschäftigten sich die Schüler mit dem Thema Lyrik und erstellten eigene Gedichte zum allgegenwärtigen Thema Corona.

Aber nicht nur in diesen Jahrgängen erfreuten sich die Lehrer an der Fantasie der Schüler.

Im 4. Jahr, im Zuge des Geografie Unterrichts, sollten die Schüler, nach der Lektüre von entsprechenden Texten, ihre „Stadt der Zukunft“ repräsentieren, was eine Schülerin anhand eines 3D Modells umgesetzt hat.

Im Französischunterricht des 4. Jahres haben Schüler aus unterschiedlichen Klassen zum Thema „le subjonctif“ (der Konjunktiv) ein Foto von sich mit einem subjonctif gemacht und die Lehrerin hat dies zu einem Gesamtkunstwerk in einem Video vereint und mit Musik untermalt.

Im Kunstunterricht haben die Schüler in den einzelnen Jahrgängen, passend zu einem zuvor ausgewählten Thema, selbst ein Werk geschaffen und zum Beispiel ihre Interpretation des Künstlers Salvador Dali oder auch der Künstlerin Frida Kahlo entworfen.

Im 6. Jahr in Deutsch haben sich die Schüler mit der Literaturepoche „Expressionismus“ befasst und ein Gedicht künstlerisch interpretiert. Ein Schüler hat sogar jeden einzelnen Vers bildlich dargestellt und alles zu einem großen Bild zusammengefügt.

Dies ist aber nicht die einzige Funktion von Smartschool, die in dieser Zeit der Fernarbeit einen außerordentlichen Pluspunkt geboten hat.

Ein weiterer auffälliger Aspekt der Smartschool App ist die Funktion „Live“, mit der man anhand eines Videochats mit Schülern direkt in Kontakt treten kann. So wurde dies vereinzelt genutzt, um Schülern in Form von „Sprechstunden“ die Möglichkeit zu geben, per Videochat Fragen zu ihrem Unterricht zu stellen, wie es zum Teil die Geografie und die Geschichtslehrer gemacht haben. Gleichzeitig konnte diese Funktion aber auch genutzt werden, um einen annähernd realitätsnahen Unterricht zu schaffen, ähnlich eines Webinars, bei dem der Lehrer gleichzeitig eine Power-Point Präsentation zeigen, als auch Kommentare einsprechen konnte. Per Chat Funktion hatten die Schüler dann in diesem Augenblick die Möglichkeit, sich mit eventuellen Fragen und Anmerkungen am Webinar zu beteiligen, so dass eine fast reale „Unterrichtsatmosphäre“ geschaffen werden konnte.

Dies ist nur eine Auswahl an Schülerwerken, die uns Lehrern zugekommen sind, und welche uns die Fernarbeit und auch die lange Zeit ohne Schüler und ohne regulären Unterricht in der Schule versüßt haben.

Vielen Dank an die Schüler, die sich stets bei der Bearbeitung der Unterrichte sehr viel Mühe gegeben haben, als auch an die Lehrer, die durch ihre Lernvideos, kreativen Arbeitsaufträge und ihren unermüdlichen Fleiß den Schülern einen bestmöglichen und interessanten Fernunterricht dank Smartschool ermöglicht haben.

Klappentext von Hannah
Klappentext von Kira
Gedichte zur Ausgangssperre in Zeiten von Corona
Gedichte zur Ausgangssperre in Zeiten von Corona (2)
Gedichte zur Ausgangssperre in Zeiten von Corona (3)
Stadt der Zukunft (Ellen)

Anmelden

Benutzername
Kennwort
E-Mail Adresse